Grünen Mainz zur Stichwahl

Mitglieder stimmen für Unterstützung des Amtsinhabers /

05.11.2019 | 12:15 Uhr

Die Grünen Mainz wollen in der Stichwahl zum Mainzer Oberbürgermeister den Amtsinhaber Michael Ebling unterstützen. Die Entscheidung ist auf der Mitgliederversammlung am Montagabend gefallen. Die Grüne Kandidatin Tabea Rößner, die im ersten Wahlgang ausgeschieden ist, hat im Wahlkampf noch harte Kritik an Ebling geäußert. So sei die grüne Verkehrsdezernentin Katrin Eder z.B. bei den Themen „Autoverkehr reduzieren“ und „Radverkehr stärken“ von Ebling ausgebremst worden. Herausforderer Nino Haase hat sich zur der Entscheidung auf Facebook geäußert. Hier schreibt er, dass er seit Monaten durch die Grünen-Kandidatin und deren Unterstützer hört, der OB habe alle grünen Projekte blockiert. Nun sei das alles vergesse? Es dürfe nicht nur um die Sicherung einer Ampelkoalition gehen, man müsse Glaubwürdigkeit für die eigenen Themen ausstrahlen. Diese Chance sei vertan worden, so Haase. Bei der Versammlung am Montagabend konnten die Mitglieder Fragen an Michael Ebling stellen. Bei Herausforderer Nino Haase blieb ihnen das verwehrt. Haase war zur Mitgliederversammlung nicht eingeladen. Am Sonntag ist es dann soweit. Hier müssen sich die Mainzerinnen und Mainzer in der Stichwahl für Nino Haase oder Michael Ebling entscheiden. Einer von beiden übernimmt dann in den kommenden acht Jahren den Posten des Mainzer Oberbürgermeisters.

Quelle: ADAC; Powered by RSS Dog