Corona-Update

Hier findet Ihr die aktuellen Zahlen und Entwicklung des Coronavirus in Rheinland-Pfalz und Hessen

16.09.2020 | 10:00 Uhr

Mainz

In Mainz sind jetzt 928 Corona-Fälle bekannt. 28 Menschen sind in Mainz an dem Virus gestorben. Im Landkreis Mainz-Bingen sind es mittlerweile 571 bestätigte Fälle und 25 bestätigte Todesfälle.

Vorerst sind alle Veranstaltungen in Mainz abgesagt. Auch die Rheinland-Pfalz Ausstellung, die vorerst in in den Herbst verschoben wurde, ist mittlerweile abgesagt. Auch der Mainova Firmenlauf Mainz kann nicht wie geplant im August stattfinden und muss aufs nächste Jahr verschoben werden. Anmelden könnt Ihr Euch trotzdem für den Virtual Run 2020. Damit seid Ihr auch automatisch für den nächsten Termin in 2021 angemeldet. Das gilt auch für alle, die sich bereits für den Lauf angemeldet haben. Mehr Infos findet Ihr unter www.firmenlaufmainz.de

Das KKM und die Unimedizin reagieren mit veränderten Besucherzeiten auf die aktuelle Situation. Auch die Trauerhallen der Friedhöfe werden jetzt geschlossen. Abschiede am Grab sind nur in engstem Familienkreis erlaubt.

Rheinland-Pfalz

Insgesamt 9.896 Infizierte sind bisher in Rheinland-Pfalz gemeldet. 247 Personen sind an dem Virus ums Leben gekommen. 8.753 Menschen sind wieder genesen.

In der Öffentlichkeit dürfen sich seit dem 10. Juni wieder zehn Personen aus verschiedenen Haushalten treffen. Der Mindestabstand muss dabei nicht mehr eingehalten werden. Das gleiche gilt auch für berufliche Treffen und Zusammenarbeit.

In Rheinland-Pfalz ist die Gastronomie seit dem 13. Mai, unter strengen Auflagen, wieder offen. Seit dem 18. Mai konnten auch Hotels und andere Herbergen wieder auf machen. Am 27. Mai haben dann auch Fitnessstudios und Tanzschulen wieder geöffnet.

Schulen und Kitas

In Schulen und Kitas geht die stufenweise Öffnung weiter. In Kitas gab es bereits eine Notbetreuung. Ein Hygieneplan wurde ebenfalls erarbeitet. Anfang Juni soll es mit bestimmten Maßnahmen wieder möglich sein Kitas zu öffnen.

Alle weiteren Infos zur neusten Corona-Verordnung in Rheinland-Pfalz findet Ihr hier.

Hilfe für die rheinland-pfälzische Wirtschaft

Rheinland-Pfalz hat jetzt einen Nachtragshaushalt von 3,3 Milliarden Euro beschlossen. Das Hilfspaket setzt sich aus Bürgschaften, Barmitteln und Verpflichtungsermächtigungen zusammen. 800 Millionen Euro davon sind für die aktuelle Krisenbewältigung, um die Menschen zu schützen und bestmöglich zu versorgen. 100 Millionen werden unbürokratisch an die Landkreise und kreisfreien Städte gegeben. Solo-Selbstständige, Freiberufler und Kleinunternehmen können jetzt Zuschüsse aus dem Sofortprogramm der Bundesregierung beantragen. Alle Infos dazu findet Ihr hier.

Wiesbaden und Hessen

In Hessen gibt es mittlerweile schon 17.084 vom Sozialministerium bestätigte Corona-Fälle, 969 davon in Wiesbaden. In Wiesbaden sind 22 Menschen an den Folgen des Virus bereits gestorben. In Hessen sind mittlerweile 542 Personen an dem Virus ums Leben gekommen. Hessen hat jetzt einen Sonderausschuss eingerichtet, um Maßnahmen gegen Corona zu koordinieren.

In der Öffentlichkeit dürfen sich seit dem 10. Juni wieder zehn Personen aus verschiedenen Haushalten treffen. Der Mindestabstand muss dabei nicht mehr eingehalten werden. Außerdem ist Kontaktsport wieder ohne maximale Teilnehmerzahl erlaubt. Auch in Hessen haben die Gastronomien und Hotels wieder geöffnet.

Schulen und Kitas

Seit dem 18. Mai bekommen Schüler der Sekundarstufe I einen eingeschränkten Unterricht in den Klassenräumen, ebenso die Viertklässler, die nach den Sommerferien auf eine weiterführende Schule wechseln. Die restlichen Schüler der Grundschule sind seit dem 2. Juni wieder zurück im Unterricht. In den Kitas ist der Regelbetrieb am 2. Juni wieder gestartet.

Die aktuellen Zahlen zu Infizierten, Toten und geheilten Personen weltweit findet Ihr hier.

Wie Ihr Euch schützen könnt

Nicht jeder, der mit dem Virus infiziert ist hat auch Symptome. Deshalb ist es wichtig, etwa einen Meter Abstand zu seinen Mitmenschen zu halten und im Moment auch auf das obligatorische Händeschütteln zur Begrüßung besser zu verzichten. Regelmäßige und sorgfältige Händewaschen das ist eben das A und O. Zwei Mal Alle meine Entchen singen, damit man auf 30 Sekunden kommt und dabei keinen Teil der Hand vergessen, danach ordentlich abspülen und abtrocknen. Außerdem sollte man vermeiden, Mund, Nase und Augen mit den Händen zu berühren. So kann man sich am Besten vor dem Virus schützen.

Die wichtigsten Nummern auf einen Blick:

Infotelefon Wiesbaden: 0611 / 318080

Corona-Hotline Hessen: 0800 / 5554666

Bürgertelefon Stadt Mainz: 06131 / 12 44 99

Hotline Fieberambulanz RLP: 0800 / 99 00 400

Corona-Hotline RLP: 0800 / 575 81 00

Gesundheitsamt RLP: 06131 / 69333-4208 sowie -4275

Hotline TeamRLP: 06131 – 2182 100

Ärztliche Bereitschaftsdienst: 116 117

Zahnärztlicher Notdienst Hotline: 06131 / 8927 311

Corona-Ambulanz Mainz Mombach: 12 / 4322 und -4321

Malteser Mainz bieten Einkaufsservice an: Die Bestellung erfolgt telefonisch unter 06131/2858-610 (Mo bis Fr, 9 bis 12 Uhr), per E-Mail an einkaufshilfe.mainz@malteser.org.

Außerdem könnt Ihr Euch als Ehrenamtliche Hilfskraft beim TeamRLP anmelden, oder dort Hilfe beantragen.

Arbeitsagentur Mainz bei Job- Fragen: 248777Arbeitgeberhotline: 0800 4 5555 20

Quelle: ADAC