20. Mainzer Teddyklinik

Rund 1.600 Plüschtiere sollen medizinisch versorgt werden

09.10.2019 | 07:01 Uhr

An der Uniklinik in Mainz werden ab morgen wieder Plüschtiere medizinisch versorgt. Die Teddyklinik lädt ein. Die Teddyklinik ist ein studentisches Projekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Kindern ein wenig die Scheu vor dem Arztbesuch zu nehmen. Morgen und am Freitag werden angemeldete Kita-Gruppen mit ihren Plüschtieren behandelt. Am Samstag wird dann nochmal eine offene Sprechstunde angeboten. Die flauschigen Patienten können von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr in das Gebäude 605 der Unimedizin kommen. Die Kids können in der OP-Show herausfinden, was Teddys Bauchschmerzen bereitet und sie können einen Blick in den Rettungswagen des DRK-Ortsvereins Hechtsheim werfen.

Auch in diesem Jahr sollen wieder bis zu 1.600 Plüschtiere versorgt werden. Die Mainzer Teddyklinik gehört zu einer der größten ihrer Art in Deutschland. Mit der medizinischen Versorgung des geliebten Kuscheltiers würden die Medizinstudierenden sowie die Schülerinnen und Schüler der Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschule den Kindern auf spielerische Art und Weise Ängste vor einem Arztbesuch oder Krankenhausaufenthalt nehmen. Dieses Engagement sei herausragend und finde seit vielen Jahren die Unterstützung des Vorstandes der Universitätsmedizin Mainz, so der Wissenschaftliche Vorstand und Dekan der Universitätsmedizin Mainz Univ.-Prof. Dr. Ulrich Förstermann.

Quelle: ADAC; Powered by RSS Dog