Laub nicht entsorgen

Laubhafen als Winterquartier

11.10.2019 | 14:19 Uhr

Überall fliegt das Laub herum, auch in den Gärten im Antenne Mainz Land kommt man kaum hinterher, die abfallenden Blätter zusammenzukehren und wegzuräumen. Das ist allerdings gar nicht so gut, betont Rainer Michalski vom NABU Rheinhessen- Nahe gegenüber Antenne Mainz:

„Man sollte sich bewusst sein, dass Herbstlaub für viele Tierarten eine wichtige Möglichkeit ist Unterschlupf für den Winter zu finden oder auch Nahrung.“ Von daher sei es besser, das Laub nicht zu entsorgen, sondern im Garten zu halten, Laub unter Büschen zusammenzukehren oder auch Laubhaufen zu bilden.

Unterschlupf für Igel

Dort können sich dann verschiedene Insekten, Spinnen und Würmer tummeln, die wichtige Nahrung für unsere Singvögel sind, die es in der kalten Jahreszeit schwer haben, Fressen zu finden. Wir kennen alle, das wilde Rascheln im Laub, aus dem dann eine hektische Amsel steigt, die dort rumwühlt, um sich den ein oder anderen leckeren Käfer zu schnappen.Wenn Ihr in Euren großen Laubhaufen im Garten noch ein paar Äste legt, dann schafft Ihr damit auch das perfekte Winterquartier für den Igel, der sich da reinbuddeln kann und es dann warm und kuschlig hat.

Den Laubhaufen solltet Ihr nach Möglichkeit bis zum Frühjahr liegen lassen. Was dann davon noch übrig und nicht von Insekten zersetzt worden ist, das könnt Ihr dann im Kompost entsorgen.

Quelle: ADAC; Powered by RSS Dog