meinRad-System erfolgreich umgestellt

Welche Änderungen gibt es durch den Zusammenschluss der Mainzer Mobilität mit der ESWE Verkehrsgesellschaft?

10.09.2019 | 16:21 Uhr

Die „meinRad”-Systeme der Mainzer Mobilität und der ESWE Verkehrsgesellschaft haben sich vor einigen Tagen zusammengeschlossen. Ab sofort stehen 1.200 Räder an über 200 Stationen in Mainz, Wiesbaden, Ingelheim und Budenheim zur Verfügung. Diese können per App ausgeliehen und in jeder der vier Kommunen zurückgegeben werden. Dafür müssen sich Nutzer lediglich die neue „meinRad“-App herunterladen, beziehungsweise die bereits heruntergeladene App aktualisieren. Des Weiteren ist es mit der neuen App und dem neu angebrachten elektrischen Schloss an den Fahrrädern möglich die Räder kurz abzustellen. Die Mietzeit läuft während des Parkens allerdings weiter. Auch die Zeiteinheiten sind künftig anders: Jede erste Einheit beträgt 60 und jede weitere Einheit 30 Minuten. Mit der Umstellung haben sich auch die Preise geändert. Im Basistarif kostet die erste Stunde und jede weitere halbe Stunde jetzt 1,50€. Für Kunden mit Komforttarif (90,00€ jährlich) ist die erste Stunde kostenlos, für alle weiteren 30 Minuten zahlt man 1,50€. ÖPVN-Abo-Kunden und Studierende haben Vorteile. So zahlen Erstere im Basistarif 0,75€ für die erste Stunde, sowie für jede weitere Einheit. Der Komforttarif (72,00€ jährlich) beinhaltet eine kostenfreie erste Stunde und 0,75€ je weitere 30 Minuten. Nutzer des Studi-Basis-Tarifs zahlen 0,50€ für die erste Einheit, sowie für jede darauf folgende 30-minütige Einheit. Im Komfort-Tarif, der 36,00€ pro Jahr kostet, ist die erste Stunde kostenlos und jede weiter halbe Stunde beträgt 0,50€. Ein bisher noch ungelöster Nachteil ist, dass die Mehrfachvermietung momentan aus technischen Gründen nicht möglich ist. Daran arbeite man aber, heißt es von der Mainzer Mobilität und der ESWE Verkehrsgesellschaft. Mehr Infos zu Neuerungen und zum Angebot gibt's hier.

Quelle: ADAC; Powered by RSS Dog