Bittere Pille für Mainz 05

Eine gute Halbzeit reichte für Mainz 05 nicht aus um die ersten Zähler einzufahren

24.10.2020 | 17:52 Uhr

Mainz 05 zeigte gegen den Champions League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach eine couragierte Leistung. Am Ende mussten sich die Männer von Trainer Jan-Moritz Lichte trotzdem mit 3:2 geschlagen geben. Insbesondere die erste Halbzeit konnten die Mainzer mit viel Kampfeswillen und gutem Offensivfußball für sich entscheiden. Zwar gehörte das erste Tor des Spiels dem Gast aus Gladbach, trotzdem konnte Mainz sich mit zwei Treffern vor der Halbzeit eine Führung erarbeiten. Offensiv konnte sich vor allem ein starker Mateta hervortun, der nicht nur die beiden Treffer erzielte, sondern auch viele Angriffe der Mainzer selbst einleitete und sich die Bälle aus der eigenen Hälfte holte. Nach dem Seitenwechsel versuchte der 1. FSV das Tempo weiter hoch zu halten und drängte auf ein vielleicht vorentscheidendes 3:1. Gladbach ließ sich aber zu keiner Zeit des Spiels aus dem Konzept bringen und stabilisierte sich in der zweiten Halbzeit deutlich. Durch einen Handelfmeter kamen die Gäste in der 76. Minute zum Ausgleich. In der Folge wurden die Mainzer unsicherer und schafften es nicht wie zuvor zu klaren Chancen zu kommen. Den Sack zu machte dann Nationalspieler Matthias Ginter per Kopf in der 83. Minute. Auch wenn die ersten Punkte ausbleiben und die Enttäuschung nach Abpfiff groß ist, kann die Mannschaft auf dieser Leistung aufbauen. Die Handschrift des neuen Trainers Jan-Moritz Lichte wird immer deutlicher und scheint der Truppe gut zu tun. Nächsten Samstag um 15:30 Uhr kämpfen die Mainzer dann wieder um Punkte. Der Gegner im Auswärtsspiel heißt FC Augsburg.

Quelle: ADAC