Bundesweite Verkehrskontrollen

„sicher.mobil.leben – Brummis im Blick“ war das Motto der gestrigen deutschlandweiten Verkehrskontrollen

13.09.2019 | 11:55 Uhr

Gestern lief eine bundesweite Verkehrskontrollaktion, bei dem auch die Polizei Mainz mitgemacht hat. Unter dem Motto „sicher.mobil.leben – Brummis im Blick“ wurden hier besonders LKW kontrolliert. So wurde unter anderem das LKW-Durchfahrtsverbot auf der Rheinachse überwacht, wo nur zwei von sieben LKW-Fahrern einen Anlieferungsschein vorweisen konnten. Bei der Kontrolle des Lieferverkehrs in der Ludwigstraße und in der Binger Straße haben sechs LKW-Fahrer wegen Ablenkung durch das Smartphone eine Strafe von 100€ und einen Punkt in Flensburg bekommen. 41 Mal musste die Polizei wegen der Missachtung des Durchfahrtsverbots oder wegen technischer Mängel, sowohl an LKW als auch an Fahrrädern, ahnden. In der Ludwig-Erhard-Straße in Mainz-Hechtsheim wurden bei fünf von 19 kontrollierten Fahrzeugen Verstöße gegen die Ladungssicherung festgestellt. Ein Fahrzeug durfte nicht weiterfahren. Bei der Kontrolle im Bereich Oppenheim mussten sogar drei Fahrzeugen die Weiterfahrt verboten werden. Außerdem war die Polizei präventiv im Einsatz. Polizeibeamten der Jugendverkehrsschule erklärten Schüler*innen der Heinrich-Mumbächer-Grundschule den „Toten Winkel“ an einem LKW und dessen Gefahren. Die Kinder durften sich auf den Fahrersitz eines LKW setzen, während Klassenkamerad*innen um den stehenden LKW gelaufen sind. So konnten die Kinder sehen, wie schnell man im „Toten Winkel“ verschwindet und, dass hier besondere Vorsicht geboten ist.

Quelle: ADAC; Powered by RSS Dog