Wahl der Ortvorsteherinnen und Ortsvorsteher

Bei der Kommunalwahl vor rund zwei Wochen lag die Wahlbeteiligung noch bei rund 64 Prozent. Gestern sind dagegen rund 39 Prozent der wahlberechtigten Mainzerinnen und Mainzer zur Wahlurne gegangenen.

24.06.2024 | 07:32 Uhr

Die Grünen konnten sich in insgesamt fünf Stadtteilen durchsetzen. Eine Überraschung gab es in Gonsenheim. Nach 20 Jahren wurde hier Amtsinhaberin Sabine Flegel von der CDU abgewählt. Neuer Ortsvorsteher ist hier jetzt Josef Aron von den Grünen. In der Altstadt konnte sich der amtierende Ortsvorsteher Brian Huck erneut durchsetzen. Und in der Oberstadt hat sich Daniel Köbler die Mehrheit gesichert. Im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld geht Christin Sauer in eine neue Amtszeit. Außerdem gehen vier der Mainzer Stadtteile an die CDU. In Ebersheim konnte sich Anette Odenweller durchsetzen. In Bretzenheim hat Manfred Lippold knapp die Mehrheit bekommen. Während in Laubenheim weiter Norbert Riffel den Posten als Ortvorsteher behält. In Hechtsheim ist Ulrike Cohnen alte und neue Ortsvorsteherin. Nur in einem Stadtteil konnte bei der Stichwahl ein SPD-Kandidat gewinnen. Das war in Finthen. Hier machte Manfred Mahle das Rennen. In Marienborn ist Claudius Moseler von der ÖPD gewählt worden.

Quelle: ADAC