Verfahren gegen Gerich eingestellt

Keinen hinreichenden Tatverdacht

10.10.2019 | 06:10 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden hat die Ermittlungen gegen den ehemaligen Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich eingestellt. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Gegen Gerich wurde wegen Vorteilsnahme ermittelt. Hintergrund war eine Andalusienreise mit Ralph Schüler, dem ehemaligen Geschäftsführer dreier Tochtergesellschaften der Stadt Wiesbaden. Nach seiner Absetzung hat eine Selbstanzeige Schülers zu den Ermittlungen gegen Gerich geführt. Demnach hat die Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass es keinen hinreichenden Tatverdacht gebe. Gerichs Aussage, dass er im Nachgang der Reise Schüler anteilige Reisekosten erstattet habe sei auch nicht zu widerlegen.

Schlagwörter:

Quelle: ADAC; Powered by RSS Dog