Zahlen von Sexuellen Missbrauch an Kindern gestiegen

Aufklärung fürs Internet ist besonders wichtig. Eltern aind aufgerufen sich damit zu beschäftigen, was ihre Kinder online so treiben.

09.07.2024 | 07:05 Uhr

Das Bundeskriminalamt hat gestern in Wiesbaden die Fallzahlen von Sexuellen Missbrauch an Kindern vorgestellt. Aus den Zahlen für das Jahr 2023 geht hervor, dass diese um 5,5 Prozent gestiegen sind. Auch der Erwerb und Besitz von kinder- und jugendpornografischen Inhalten ist deutlich angestiegen. Auffällig ist, dass sich der Missbrauch auch immer mehr in den digitalen Raum verschoben hat. Im Schnitt sind also jeden Tag 54 Kinder und Jugendliche von sexuellem Missbrauch betroffen. Die Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder hat für das Bundeskriminalamt schon seit langem eine Hohe Priorität. Allerdings ist die Verfolgung von Tätern nicht immer ganz so einfach, so die Bundesinnenministerin Nancy Faeser. Damit Ermittlerinnen und Ermittler ordentlich tätig werden können, brauche es die notwendigen Instrumente. Leider gebe es zahlreiche Fälle in denen die Täter nicht identifiziert werden können, weil die IP-Adressen bei den Anbietern nicht lange genug gespeichert werden müssen, so Faeser. Hier gebe es dann keine Möglichkeit mehr die Täter dingfest zu machen.

Quelle: ADAC