Kindeswohlgefährdung so hoch wie nie

Im Vergleich zu 2017 um rund 10% gestiegen

09.09.2019 | 06:46 Uhr

Die Kindeswohlgefährdung in Deutschland hat einen neuen Höchstwert erreicht. Das hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitgeteilt. Demnach haben die Jugendämter in Deutschland im letzten Jahr bei mehr als 50.000 Kindern und Jugendlichen eine Kindeswohlgefährdung festgestellt. Seitdem die Zahlen erfasst werden, gab es noch nie mehr Fälle. Alleine im Vergleich zu 2017 sind die Fälle um rund 10% gestiegen. Rund die Hälfte der Fälle in 2017 wurden von den Jugendämtern als akut eingestuft. In etwa einem Drittel aller Fälle wurden Anzeichen für psychische Misshandlungen festgestellt. Bei rund einem Viertel musste das Jugendamt körperliche Misshandlung registrieren.

Schlagwörter:

Quelle: ADAC; Powered by RSS Dog