Fahrlässige Brandstiftung in Wiesbaden

Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

11.08.2020 | 08:37 Uhr

Zwei Frauen in Wiesbaden müssen sich jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten. Nach Angaben der Polizei hat am Samstag erst eine 24-Jährige versucht, Grillkohle mit einer Gaskartusche anzuzünden, wobei die Gasflasche in Brand geriet. Die Frau stellte die brennende Kartusche auf einer Fensterbank ab, wodurch der Fensterrahmen Feuer fing und die betroffene Wohnung völlig verrauchte. Bei dem zweiten Brand hat eine 28-Jährige am Sonntag Kerzen auf ihrem Balkon angezündet und dann die Wohnung verlassen. Die Balkonmöbel gerieten in Brand. Schließlich griffen die Flammen auch auf die Fassade des Mehrfamilienhauses über. In beiden Fällen konnte die Feuerwehr Schlimmeres verhindern und es blieb bei Sachschäden.

Quelle: ADAC