Zu hohe Preise für die Impfstoffe

BioNTech und Pfizer verlangten 54 Euro pro Impfstoffdosis.

19.02.2021 | 08:06 Uhr

Das Mainzer Pharmaunternehmen BioNTech und sein US Partner Pfizer stehen aktuell in der Kritik. Hintergrund sind die Preise für die Impfstoffdosen. Nach Informationen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung verlangte das Unternehmen bei ersten Verhandlungen mit der EU im Sommer für eine Impfstoffdosis zunächst rund 54 Euro. Die bestellten 500 Millionen Dosen hätten dann 27 Milliarden Euro gekostet. Damit wäre der Mainzer Impfstoff rund 20-mal teurer gewesen, als beispielsweise der Impfstoff von AstraZeneca. Bei Vertragsabschluss im Winter haben man sich dann aber auf einen Preis von rund 15 Euro pro Dosis mit der EU geeinigt.

Quelle: ADAC