Wieder Streiks beim privaten ÖPNV?

Ver.di hat eine Frist gesetzt

19.06.2024 | 06:54 Uhr

Die Gewerkschaft ver.di erhöht weiter den Druck in den Tarifverhandlungen im privaten ÖPNV und stellt ein Ultimatum an die Arbeitgeberverbände. Innerhalb der nächsten 48 Stunden soll die Vereinigung der Arbeitgeberverbände Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz e.V. sofort an den Verhandlungstisch kommen bzw. den Tarifkonflikt schlichten. Sonst droht ver.di mit härteren Streikmaßnahmen. Die sollen dann auch aus dem laufenden Fahrbetrieb fortgesetzt werden. Von den Streiks betroffen ist unter anderem DB Regio Bus Mitte GmbH. Die Tarifverhandlungen laufen bereits seit mehreren Monaten, bisher aber ohne Ergebnis.

Quelle: ADAC