Wer hat die Orientzikade gesehen

Der kleine Schädling befällt mit Vorliebe Weinreben.

25.08.2022 | 06:06 Uhr

Das Naturhistorische Museum Mainz ist der sogenannten Orientzikade auf der Spur. Da nicht klar ist, inwieweit sie das Potential hat als Schädling aufzutreten, wird gebeten Sichtungen zu melden. Bei der Orientzikade handelt es sich um ein Insekt, dass zur Gattung der Blatthüpfer gehört. Die Art steht im Verdacht bei Weinreben eine bestimmte Krankheit, die „Goldgelbe Vergiftung“ auszulösen. Bemerkbar macht sich die Krankheit bei weißen Reben zunächst durch vergilbte Blätter, bei roten Sorten durch frühzeitig rötliches Laub. Zuletzt wurde die Orientzikade südlich von Mainz mehrfach beobachtet.

Sie fliegen abends und nachts gerne ans Licht und können dann in Wohnungen und Häusern beobachtet werden. Ausgewachsene Tiere sind von Juni Bis Oktober zu finden. Besonders gefährlich können sie bei Weinstöcken im eigenen Garten werden. Denn hier ist das Risiko eines Schadbefalls besonders hoch. Bilder und Funde der Orientzikade sowie eventuell befallenen Weinstöcken könnt Ihr an das Naturhistorische Museum Mainz zu folgender Mailadresse senden: dr.carsten.renker@stadt.mainz.de

Quelle: ADAC