Neuer Vertrag für Staatstheater

Land übernimmt mehr Kosten

11.09.2019 | 06:49 Uhr

Die Stadt Mainz und das Land Rheinland-Pfalz sind gemeinsam Träger der Staatsthater Mainz GmbH. Geregelt wurde das bisher mit einem Gesellschaftsvertrag aus dem Jahr 1999. Hier war unter anderem festgehalten, dass Stadt und Land die Kosten zu gleichen Teilen übernehmen. Jetzt gab es eine Novellierung des Vertrags. Darüber hat das rheinland-pfälzische Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Mainz informiert. „Mit der Novellierung setzen wir die in den zurückliegenden Monaten getroffenen Vereinbarungen zwischen Land und Stadt um, die dem Staatstheater Mainz für die kommenden Jahre Planungs- und Handlungssicherheit gewährleisten. Damit haben wir den Prozess erfolgreich abschlossen und die Vertragsgrundlagen des Staatstheater Mainz fit für die Zukunft gemacht“, so der rheinland-pfälzische Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf. Das Land übernimmt in Zukunft 53 Prozent der Kosten. Die Stadt nur noch 47 Prozent. Der neue Gesellschaftsvertrag bedeute, dass man auch in Zukunft auf einer gesicherten Grundlage arbeiten könne, so der Intendant des Staatstheaters Mainz, Markus Müller.

Quelle: ADAC; Powered by RSS Dog