In der dunklen Jahreszeit allein unterwegs

So kommt ihr sicherer nach Hause

14.10.2020 | 09:16 Uhr

Gerade im Herbst und Winter, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, heißt das für viele Menschen, mehr im Dunkeln unterwegs sein zu müssen. Da beschleicht einige ein mulmiges Gefühl, bei manchen schlägt das sogar in richtige Angst um – Die Angst vor Übergriffen. Anna Schink ist Selbstverteidigungstrainerin und hat uns ein paar Tipps gegeben, worauf wir in solchen Situationen achten sollten:

- Auf die eigene Körpersprache achten: Gerade Zeichen der Unsicherheit, wie ständiges Umdrehen, Kopfeinziehen, sich klein machen oder Herunterblicken macht potentielle Täter auf uns aufmerksam und uns damit zur Zielscheibe. Wer Selbstbewusstsein ausstrahlt, wird als wehrhafter Gegner und nicht als Opfer wahrgenommen.

- Besser einen Umweg gehen: Auch wenn der eigentliche Heimweg kürzer ist, lohnt es sich oft einen Umweg, z.B. über eine belebtere, besser beleuchtete Straße zu nehmen. So fühlt ihr Euch sicherer, auch wenn es etwas länger dauert.

- Menschen ansprechen: Wenn ihr Euch sehr unsicher fühlt, könnt Ihr Menschen ansprechen, die vielleicht in die selbe Richtung gehen. Das vermittelt Euch erstens Sicherheit und wirkt darüber hinaus auf potenzielle Täter so, als würdet ihr diese Personen kennen und wärt nicht allein.

- Etwas zur Verteidigung bei sich tragen: Das kann ein Gegenstand wie zum Beispiel ein schwerer Schlüssel sein, mit dem ihr im Notfall jemanden verletzten könntet.

- Jemanden anrufen, der am Telefon bleibt, bis Ihr zuhause seid oder das Heimweg Telefon kontaktieren: Sonntags bis Donnerstags von 20:00 Uhr bis 24:00 Uhr und Freitags und Samstags von 22:00 bis 3:00 Uhr ist das Telefon besetzt. Wenn Ihr anruft, telefoniert jemand mit euch, bis ihr sicher Zuhause angekommen seid. Die Nummer ist die 030/12074182

- Selbstverteidigungstraining: Hier lernt ihr Verteidigungsmöglichkeiten, könnt euch so schützen und strahlt mehr Selbstbewusstsein aus.

Quelle: ADAC