Fleißige Näherinnen und Näher gesucht

Mainzer Brautmodendesignerin stellt Stoffreste für Mundschutz-Produktion zur Verfügung

25.03.2020 | 12:03 Uhr

Die aus der Fernsehserie "Zwischen Tüll und Tränen" bekannte Mainzer Brautmoden-Designerin Helen Bender, sucht viele fleißige Hände. In ihrem Atelier bleiben viele Stoffreste über, die bei ihr keine Verwendung mehr finden. Genau diese Reste könnten aber gerade in der Pflege viel gutes tun. Aus ihnen lassen sich nämlich ganz einfach praktische Mundschutzmasken nähen. Gesucht sind jetzt Helferinnen und Helfer. Helen hat zusammen mit ihren Angestellten leider im Moment zu wenig Zeit um die Masken selbst zu nähen. Jetzt stellt sie ihre Stoffreste und eine Anleitung zum nähen zur Verfügung. Gesammelt werden die fertigen Masken dann wieder bei Helen. Sie stellt dann sicher, dass die Masken an die richtigen Stellen kommen. Wenn Ihr euch angesprochen fühlt und gerne mitnähen wollt, könnt Ihr eine Mail an mode@helen-bender.de schicken. Praxen oder Unternehmen, die dringend Masken brauchen, können sich ebenfalls hierüber melden.

Quelle: ADAC