Bürgerinnen und Bürger zur Mithilfe gegen die Afrikanische Schweinepest aufgerufen

Die Tiere sollten möglichst nicht aufgeschreckt werden

20.06.2024 | 07:53 Uhr

Beim Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest sind die Menschen zur Mithilfe aufgerufen. Letztes Wochenende wurde auf einer Landstraße in der Nähe von Rüsselsheim ein infiziertes Wildschwein gefunden. Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen in Ingelheim bittet Bürgerinnen und Bürger auf Freizeit- und Badeaktivitäten im Bereich am Rhein zwischen Bodenheim und Guntersblum zu verzichten. Um die Seuche zu minimieren sei es ein wesentlicher Faktor die Wildschweine in ihrer natürlichen Umgebung zu halten und nicht aufzuschrecken. Wenn ein infiziertes Wildschwein vor dem Menschen flüchte, verbreite sich auch das Virus. Außerdem unterstützen die Jäger aus dem Landkreis die Überprüfung des Schutzradius. Es wird geprüft wo sich die Wildschweine aufhalten und wo es Sinn macht, nach toten Tieren zu suchen.

Quelle: ADAC