<< ZurückVor >>

Aktuelles aus der Region

Für Gerich kommt Mende

Die SPD Wiesbaden hat einen neuen Kandidaten für die Wahl zum Oberbürgermeister Ende Mai. Gert-Uwe Mende soll für die Sozialdemokraten antreten. Mende ist Ortsvorsteher im Stadtteil Dotzheim. Außerdem ist der 56-jährige Geschäftsführer der SPD-Fraktion im hessischen Landtag. Offiziell will sich die Wiesbadener SPD heute Vormittag dazu äußern. Eigentlich wollte der amtierende OB Sven Gerich noch einmal antreten, hatte aber vor einigen Wochen mitgeteilt, seine Kandidatur zurückzuziehen. Hintergrund ist die Korruptionsaffaire im Zusammenhang mit ehemaligen städtischen Geschäftsführer Ralph Schüler.

Nächste Woche Streiks

In den kommenden Wochen kann es auch in Mainz wieder zu Streiks im öffentlichen Dienst kommen. Die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di hat gestern über den aktuellen Stand bei den Tarifverhandlungen informiert. Die Beschäftigten der Länder fordern unter anderem 6% mehr Geld. Zwei Verhandlungsrunden sind bereits gescheitert. Für die kommenden Wochen wurden jetzt Streiks angekündigt. Die dritte Verhandlungsrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst startet Ende der nächsten Woche in Potsdam.

Mainova Firmenlauf Mainz

Die Vorbereitungen für den Mainova Firmenlauf Mainz laufen auf Hochtouren. Anders als gewohnt findet der Lauf in diesem Jahr schon zwei Wochen früher statt. Gelaufen wird am 22. August ab 18:30 Uhr. Wie in den letzten Jahren auch fällt der Startschuss in der Bauhofstraße. Dann geht es wieder auf fünf Kilometern durch die schönste Stadt der Welt. Gelaufen wird über die Große Bleiche, die Ludwigsstraße und durch die Altstadt. Über das Höfchen geht es dann zurück in Richtung Ziellinie am Ernst-Ludwig-Platz. Nach dem Lauf wird auch wieder gemeinsam gefeiert: Auf der großen Antenne Mainz After-Run-Party mit Star-DJ Enrico Ostendorf. Wer sich anmelden will, der kann das ab jetzt unter www.firmenlaufmainz.de machen.

Sicher feiern

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat in Mainz das Sicherheitskonzept für die Fastnacht in Rheinland-Pfalz vorgestellt. Man wolle mit hoher polizeilicher Präsenz den Bürgerinnen und Bürgern ein fröhliches Fastnachtstreiben ermöglichen, so der Innenminister. Bei den mehr als 1000 öffentlichen Veranstaltungen im Land werden die einzelnen Präsidien von Altweiberdonnerstag bis Fastnachtsdienstag von mehr als 1000 Einsatzkräften der Bundespolizei unterstützt. Am Rosenmontag ist ist dann auch eine Hubschrauberstaffel in Mainz im Einsatz. Die Hauptzufahrtsrouten sollen mit Betonpfeilern und mobilen Sperren verriegelt werden. Außerdem gibt`s ein LKW-Fahrverbot in der Innenstadt. Zusätzlich werden auch wieder viele Einsatzkräfte mit den sogenannten Bodycams zur Videoüberwachung ausgestattet.

Den richtigen Abstand wahren

In Wiesbaden gibt`s eine neue Kampagne für die Sicherheit von Radfahrern. Der Titel lautet: „Respekt – Eine Frage des Abstands“. Mit der Aktion wollen die ESWE Verkehr, das Verkehrsdezernat der Stadt sowie der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club auf den gesetzlich notwendigen Mindestabstand, von mindestens 1,5 Metern, beim Überholen von Radfahrern erinnern. Es sei wichtig, dass mehr Rücksicht auf genommen werde, so der Wiesbadener Verkehrsdezernent Andreas Kowol. Ab sofort klebt auf dem Heck von drei Bussen von ESWE Verkehr ein Hinweis mit der Regel. Auch andere städtische Fahrzeuge sollen demnächst beklebt werden.

Entlastung auf Salzbachtalbrücke

Autofahrer in Richtung Frankfurt haben jetzt wieder zwei Spuren auf der Salzbachtalbrücke. Das hat Hessen Mobil mitgeteilt. Nach einem Bauunfall vor gut drei Wochen wurde der Verkehr hier mit einer Spur pro Richtung über die Brücke geführt. Prüfungen hätten jetzt ergeben, dass kurzfristig in Richtung Frankfurt eine weitere Spur geöffnet werden kann. So soll der Verkehr entlastet werden. Eine Wechselverkehrsführung, so wie vor dem Bauunfall, ist aber laut Hessen Mobil nicht möglich. Dabei hatte je nach Tageszeit immer eine Richtung zwei Spuren. Jetzt hat der Verkehr in Richtung Frankfurt dauerhaft zwei Spuren, der Verkehr in Richtung Rheingau weiterhin einer Spur.

350 neue Streifenwagen

Die rheinland-pfälzische Polizei darf sich ab kommendem Jahr über neue Streifenwagen freuen. Das hat der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz in Mainz mitgeteilt. Insgesamt sollen über die nächsten vier Jahre mehr als 350 neue Fahrzeuge angeschafft werden. Im Doppelhaushalt 2019/20 sind hierfür 1,4 Milliarden Euro eingeplant. Ein Teil des Geldes soll aber auch in die Modernisierung der Flotte fließen. Die neuen Streifenwagen sollen im Vergleich zum Vorgänger 80 Kilo mehr Ladung vertragen können.