Vor >>

Aktuelles aus der Region

Leiche geborgen

Nach dem Unfall am Raunheimer Waldsee vor gut zwei Wochen ist jetzt klar: Der 23-jährige aus Kastel ist ums Leben gekommen. Der junge Mann wurde jetzt tot aus dem Wasser geboren. Mitarbeiter des Kieswerks hatten den leblosen Körper gestern Nachmittag im Wasser treibend entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann ertrunken ist. Er hatte sich vor gut zwei Wochen mit einigen Freunden unerlaubt Zutritt zum Raunheimer Waldsee verschafft. Hier sprang er von einer Anlage des Kieswerks und verschwand im Wasser. Nach einem Schrei sei er direkt untergegangen, so Zeugenaussagen. Eine Suche nach dem Mann blieb erfolglos und wurde dann aufgrund der gefährlichen Situation an dieser Stelle eingestellt.

Exhibitionist gefasst

Die Wiesbadener Polizei kann jetzt einen Fahndungserfolg verbuchen. Mit Fotos wurde seit gestern nach einem jungen Mann gesucht, der sich in Sonnenberg mehreren Schülern unsittlich genähert haben soll. Auf den Fotos erkannten Zeugen den Mann und verständigten die Polizei. Daraufhin konnte der Mann jetzt festgenommen werden. Er ist 17 Jahre alt und wohnt in Wiesbaden-Sonnenberg. Er ist zuvor noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen in dem Fall dauern noch an.

Der erste Neuzugang

Jetzt ist es offiziell. Die 05er haben ihren ersten Neuzugang in der Sommerpause verpflichtet. Der Außenverteidiger Phillipp Mwene kommt ablösefrei vom 1. FC Kaiserslautern nach Mainz. Hier hat der gebürtige Wiener mit kenianischen Wurzeln einen Dreijahresvertrag bekommen. Der 24-jährige Mwene sei ein laufstarker und flexibler Außenbahnspieler, der sich in seiner Karriere konstant zu einem Leitungsträger entwickelt habe. Man sehen in ihm das Potenzial, bei Mainz 05 die nächsten Schritte auf diesem Weg zu gehen, so 05-Sportvorstand Rouven Schröder.

Mit Messer angegriffen

Auf der Kaiserstraße in Mainz kam es gestern Nachmittag zu einem großen Polizeieinsatz. Laut Polizei sind hier zwei Obdachlose, ein 35-jähriger und eine 21-jährige, in einen schweren Streit geraten. Der 35-jährige hat dabei die junge Frau mit einer Flasche angegriffen. Die 21-jährige wehrte sich daraufhin mit einem Messer. Dabei wurde der 35-jährige am Bein verletzt. Die Frau wurde festgenommen. Der Mann wird medizinisch betreut. Aufgrund mehrerer Notrufe war die Polizei mit einigen Streifenwagen vor Ort.

Sieben Jahre in Folge angestiegen

Beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden wurde jetzt Kriminalitätsstatistik der Rauschgiftdelikte in Deutschland für 2017 vorgestellt. Demnach ist die Rauschgiftkriminalität 2017 das siebte Jahr in Folge angestiegen. Der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr betrug fast zwölf Prozent. Besonders Drogendelikte im Zusammenhang mit Kokain stechen aus der Statistik raus. Hier gab es einen Anstieg von 18 Prozent. Das BKA möchte jetzt verstärkt den Rauschgifthandel im Internet bekämpfen, so BKA Präsident Holger Münch in Wiesbaden.

Comic-Fans aufgepasst

Im Rahmen der Sonderausstellung "Walt Disney– Mickey, Donald & Friends“ feiert das Landesmuseum in Mainz am 10. Juni den Comic-Tag. Neben einem großen Programm soll dazu auch eine Comic-Börse stattfinden. Hier können Comic-Fans und Sammler tauschen, handeln und stöbern. Die Börse biete die Gelegenheit, unentdeckte Schätze, Sammel-Figuren, Hefte oder andere spannende Dinge aus der Welt der Comics mit anderen zu teilen, so die Veranstalter. Wer Lust hat an der Comic-Börse teilzunehmen, wird gebeten sich beim Landesmuseum unter annette.boegl@gdke.rlp.de zu melden. Die Anmeldung ist kostenlos.

Auf Mieträdern in Wiesbaden unterwegs

Bald sind in der hessischen Landeshauptstadt die ersten 500 Miet-Fahrräder der ESWE Verkehr unterwegs.Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt. Die Räder, die wie in Mainz unter dem Namen "meinRad" laufen, sollen Ende des Monats geliefert und montiert werden. Das System startet dann offiziell im Juli. Die Räder können sowohl an den Stationen in Wiesbaden zurückgegeben als auch über die Smartphone-App und ein Schloss am Rad gesichert werden. So sollen die Räder unkompliziert zwischengeparkt werden können. Außerdem soll es auch Möglich sein, die Wiesbadener Mieträder an den Mainzer Stationen zurückzugeben.