Aktuelles aus der Region

Einschränkungen auf A60

Bei Mainz-Mombach ist die Auffahrtsrampe auf die A60 in Richtung Bingen ab morgen Abend teilweise gesperrt. Ab 21:00 Uhr bis am Samstagmorgen 8:00 Uhr sowie von Samstag bis Montagmorgen ist die Auffahrt in Richtung Bingen nicht möglich. Grund für Sperrung sind Bauarbeiten, bzw. Gerüstarbeiten. Die Umleitung erfolgt über Wiesbaden und ist ausgeschildert. Die Sperrung wird auch am nächsten Wochenende noch eimal eingerichtet

Werstoffhof weiter geschlossen

Der Wertstoffhof in Nieder-Olm bleibt wegen Umbauarbeiten voraussichtlich noch bis Ende März geschlossen. Das hat die Kreisverwaltung mitgeteilt. Der Platz wird neu gestaltet und erweitert, um bessere Anlieferbedingungen für die Kunden zu schaffen. Am Ausweichstandort Wertstoffhof in Undenheim gelten für die restliche Bauzeit erweiterte Öffnungszeiten. Grünschnitt nimmt auch die Biomasseanlage Essenheim an.

Schwarze Null im Haushaltsbuch

Das Land Hessen hat das erste Mal seit 47 Jahren die Schwaze Null erreicht. Das hat der hessische Finanzminister Thomas Schäfer im Landtag in Wiesbaden mitgeteilt. Erstmals tilge das Land seit 1969 wieder Schulden und zwar in Höhe von 200 Millionen Euro. Die Schwarze Null sei das Ergebnis einer verantwortungs- und maßvollen Haushaltspolitik, so Schäfer erklärte der Finanzminister.

Mit Bus und Bahn zur Fastnacht

Der öffentliche Nahverkehr in und um Mainz erweitert seine Fahrpläne an Fastnacht. Von heute bis Aschermittwoch verkehren einige Linien deutlich länger und häufiger als üblich. Dadurch soll gewährleistet werden, dass den Besuchern der Feierlichkeiten auch bis nach 2:00 Uhr morgens regelmäßige Verbindungen in die Innenstadt und das Mainzer Umland zur Verfügung stehen. Genaue Informationen und Fahrpläne der einzelnen Lininen gibt es unter www.rnn.info, sowie www.mvg-mainz.de.

Verkehrsunfallbilanz 2016

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat die Verkehrs-unfallbilanz 2016 für Rheinland-Pfalz vorgestellt. Die Zahl der Verkehrsunfälle sei mit 2,6% im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen. Während es insgesamt zu mehr Verunglückten kam, sank die Zahl der Verkehrstoten seit den 1970er Jahre deutlich. Neben zu hoher Geschwindigkeit zählen zu geringer Sicherheitsabstand, missachtete Vorfahrtsregeln und Ablenkung vom Steuer zu den häufigsten Unfallursachen, so Lewentz weiter. Insgesamt hätte Rheinland-Pfalz aber ein hohes Verkehrssicherkeitsniveau.